Evangelisch-lutherische

Kirchengemeinde Fuhlen

Volkstrauertag - was geht mich das an?

Wenn ich alt bin und rückwärts schaue ...

Seit siebzig Jahren stehen Menschen Jahr für Jahr an Gräbern und Mahnmalen zum Gedenken an die Opfer des 1. und 2. Weltkrieges.
Es waren keine Helden, sondern Opfer eines menschenverachtenden Naziregimes oder eines größenwahnsinnigen Kaisers, die sinnlos in den Tod getrieben wurden.
Die persönliche Trauer über den Verlust des gefallenen Vaters, Verlobten, Bruders oder Onkels ist verblasst. Die kollektive Trauer eines Volkes am Volkstrauertag findet nicht mehr statt. Man erkennt es daran, dass neben den ausrichtenden Vereinen und Politikern immer weniger trauernde Personen teilnehmen. Tendenz fallend. Einhellige Meinung ist: Vom deutschen Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen, die Geschichte darf sich nicht wiederholen.

Wenn ich jung bin und nach vorne schaue ...

Wir leben in Deutschland bereits seit 70 Jahren in Frieden und Freiheit, so lange wie nie zuvor! Stimmt das wirklich?
Wie sieht das ein Soldat der Bundeswehr, der in Afghanistan, im Kosovo, vor der libanesischen Küste oder an der türkisch-syrischen Grenze (um nur einen Teil zu nennen) stationiert ist und dort seinen Dienst für das Deutsche Vaterland verrichtet?
Rückwärts zu denken hilft nicht, um mit den Geißeln der Gegenwart fertig zu werden: Wir denken an den Völkermord auf dem Balkan, fast vor unserer Haustür, und den Terrorismus mit ihrer Keimzelle u. a. in Afghanistan.
Frieden können wir nur erreichen, wenn wir uns gemeinsam mit allen friedliebenden Völkern gegen den weltweiten Terrorismus zur Wehr setzen.
Irgendwann werden es die hungernden Menschen auf der südlichen Weltkugel nicht mehr akzeptieren, dass wir im Wohlstand leben, und das teilweise auf deren Kosten. Da gilt es, echte Friedensarbeit zu leisten. Ich kann meinen persönlichen Beitrag für Frieden und die Freiheit leisten, wenn ich dem Andersdenkenden oder Andersgläubigen, dem Ausländer, dem Aussiedler mit Respekt und Achtung begegne.

Ja, der Volkstrauertag geht mich was an!

Und deshalb gehe ich zu der Gedenkfeier in meinem Dorf und leiste durch meine Anwesenheit meinen Beitrag, aus dem Volkstrauertag einen Friedenstag zu machen!

von Karlheinz Gottschalk



Der Fuhlener Wetterhahn von 1717

die Johannes-der-Täufer-Kirche Fuhlen im Frühling

 

Die Kirchengemeinde Fuhlen ist eine ländliche Flächengemeinde, geprägt durch die fünf eigenständigen Dörfer Fuhlen, Friedrichsburg, Friedrichshagen, Heßlingen und Rumbeck, die ein ländlich intaktes Dorfleben aufweisen. Sie ist von einer volkskirchlichen evangelisch-lutherischen Tradition mit regelmäßigen Gottesdiensten und großem ehrenamtlichen Engagement getragen. Sie möchte möglichst viele Menschen ansprechen und mit einbeziehen in die Arbeit und einladen zu Veranstaltungen. Die Kirche ist Ruhepol und geistliches Zentrum unserer Gemeinde.

18.11.

KinderKirche von 15 bis 18 Uhr im Gemeindehaus Fuhlen

19.11.

um 10 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag in der Kirche zu Fuhlen mit Pastorin...

22.11.

um 14.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum Buß- und Bettag im Gemeindehaus...


Bibelwort

Besucher unserer Seite:



 

Abendkreis Fuhlen

am 21.11. um 19 Uhr im Gemeindehaus Fuhlen

Abendkreis Fuhlen

am 05.12. um 19 Uhr im Gemeindehaus Fuhlen

KinderKirche


Wir suchen Verstärkung für unser Team,

damit wir die Gruppe wieder in jüngere und ältere Kinder teilen können. Wenn du konfirmiert bist und Freude daran hast, mit Kindern zu spielen, zu singen und Gottesdienst zu feiern, dann freuen wir uns auf einen Anruf bei uns im Kirchenbüro unter 0 51 52-22 73

Die neue Heizung

Hier finden Sie eine ausführliche Bildergalerie zu den einzelnen Renovierungsarbeiten in unserer Kirche.

Viel Spaß beim Anschauen der Bilder.